Ankerwechsel Verlag

post-header

Wieso haben wir uns eigentlich bewusst für Versandkosten in unserem Onlineshop entschieden? Eine Antwort im Sinne der Transparenz.

Da shoppt man munter durchs Netz, klickt voll Vorfreude den “Weiter”-Knopf im digitalen Warenkorb – und plötzlich das: Es gibt Versandkosten?! Diesen Moment kennt ihr vielleicht auch. Aber, woher kommt eigentlich dieses Zögern? Und wieso gibt es bei uns im Onlineshop Versandkosten?

Wir nehmen Versandkosten, weil Kosten für das Verpacken und Versenden anfallen. Jedoch hat sich die Gesellschaft (wir ja auch) an den psychologischen Trick der “geschenkten” Versandkosten gewöhnt. Weil das so ist, sie aber dennoch anfallen, rechnen viele Unternehmen diese Kosten einfach mit in die Produktpreise ein (denn natürlich müssen sie trotzdem irgendwo erwirtschaftet werden).

Wir haben uns gegen einen kostenlosen Versand entschieden und „schenken” den Versand nur in Ausnahmefällen (z.B. ab einem Warenwert von 75€). Wir wissen zwar, dass es das System gibt, aber wir wollen es nur begrenzt mitmachen – denn sonst müsste bei uns z. B. jedes Buch 3 € teurer sein.

Gleichzeitig sollen unsere Bücher aber:

  • preislich mit größeren Verlagen mithalten können (auch wenn wir vielleicht in kleineren Auflagen produzieren)
  • eine möglichst lokale, klimaneutrale und nachhaltige Herstellung finanzieren. Die Qualität unserer Produktion ist hochpreisig, aber hat für uns Priorität
  • immer noch günstiger sein, wenn ihr sie im lokalen Buchhandel kauft (so sehr uns auch jede direkte Bestellung in unserer Arbeit hilft und freut)

PS: Für alle, die sich jetzt fragen: Wieso sind Produkte dann in manchen Shops trotzdem super günstig (obwohl der Preis doch angeblich eingerechnet wird)? –> Im Zuge der Globalisierung haben sich große Unternehmen mit verschiedenen Werkzeugen an die Spitze von Märkten etabliert. Durch ihre Größe profitieren sie z.B. von einer hohen Verhandlungsmacht gegenüber Logistikunternehmen und können in ihren Shops Angebote ermöglichen, die sich kleine Marktteilnehmer*innen nicht leisten können (und genau dadurch werden sie noch größer. Mist, die Katze beißt sich in den Schwanz! Aber das ist ein anderes Thema)

Recommended Reads